Was versteht man eigentlich unter "MVP", "MTP" und "MMP"?

Das MVP=”Minimum Viable Product” ist die Version eines neuen Produkts, die mit kleinstmöglichem Aufwand größtmöglichstes Lernen über Markt und Nutzer erlaubt (programmiertes Feature, Clickdummy, Papierprototyp, ...). Ob die Version aber tatsächlich “viable” ist, steht eigentlich erst nach einer Validierung fest, weshalb der präzisere Begriff MTP = “Minimum Testable Product” stattdessen verwendet werden sollte.

Mit dem MTP lassen sich Annahmen bzw. Hypothesen testen. Iterativ wird aus einem MTP der nächste MTP entwickelt bis die gewonnen Erkenntnisse in einem MMP= “Minimum Marketable Product” gebündelt werden können, welches dann einen tatsächlichen Mehrwert für den Nutzer liefert. Das MMP bedient ein bestimm- tes Bedürfnis, löst ein Problem und hat eine hohe Qualität und Usability. Es handelt sich um ein Produkt, das vermarktet werden kann.

MTP bzw. MMP sind das Ergebnis einer Zyklusiteration im Lean UX Prozess und entstehen in der Prozessphase “Make”.