Wohin des Wegs? Fachkarriere bei Hypoport

von Ralf A.*


Wir ITler lieben ja Iterationen und agiles Vorgehen bei dem das nächste Ziel im Fokus steht. Bei uns steht mit den jährlichen Development Dialogen eine weitere Iteration für die Entwicklung der eigenen Karriere an – meine fünfte Iteration bei Hypoport. Aber wie sieht das nächste Ziel für mich aus? Wohin geht mein Weg bei Hypoport?

Bei diesen Gesprächen wird mit der Führungskraft über die eigene Entwicklung im Unternehmen gesprochen – begleitet von Human Resources (HR). HR bietet eine persönliche Karriereberatung an, um die eigenen Stärken und Potentiale zu erkennen. Natürlich kenne ich meine Schwächen und auch ein paar Stärken, aber wie kann ich das in meine Karriere einbauen? Wohin will ich eigentlich? Will ich auch mal Mitarbeiter führen? Was brauche ich dazu? Wo ist mein Glücksempfinden größer: Wenn mein Code auf github tausendfach geclont wird, oder wenn ich erfolgreich Development- und Performancegespräche führen konnte? Geht beides? Bevor ich mich und euch mit weiteren Fragen quäle gehe ich doch lieber bei unseren HR Referenten vorbei und lasse mich beraten.

* Hello Fachkarriere!*

Gesagt – getan. Und das Ergebnis ist: Ich bin ein prima Typ für eine Fachkarriere. Bei Hypoport trennen wir Fachkarriere und disziplinarische Führung. Dass diese Trennung Sinn macht, ist leicht zu erkennen, wenn man sich einen Scrum Prozess vorstellt, bei dem der Product Owner auch disziplinarische Führungskraft des Teams ist – solch eine Konzentration von Macht wollen wir in unserer IT vermeiden.

Karrierepfade

Okay, also Fachkarriere. Ich bin vor fünf Jahren als Senior eingestiegen, habe die letzten zwei Jahre als „Expert“ gearbeitet und könnte nun am Hypoport internen Entwicklungsprogramm für fachlichen Führungskräfte – dem CLP – teilnehmen. CLP steht für Competence Leadership Program und das meint es auch: Die Entwicklung und Stärkung der fachlichen Führung. Nach dem Programm kann ich mich dann Lead nennen und ein Team fachlich führen.

Leads sind bei uns Product Owner, Scrum Master oder auch Servicemanager. Sie stehen auf einer Stufe mit den disziplinarischen Führungskräften, den Gruppenleitern. Ich werde also beim Development Dialog auf die CLP Karte setzen und bin optimistisch, dass auch meine Führungskraft da mitzieht – sie muss mich letztendlich vorschlagen.

Vor dem CLP steht erst ein Auswahltag an, das Development Center, bei dem HR, erfahrene Leads und Führungskräfte die Eignung der Kandidaten feststellen und ihre Motivation abklopfen. Danach folgt ein Jahr mit etlichen Bausteinen zur Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten mit Seminaren, Workshops und Projekten.

CLP Programm

Wenn ich im CLP drin bin, dann melde ich mich wieder – wenn ich Zeit haben sollte, denn das Programm läuft neben meiner alltäglichen Arbeit.